“Ich will Siegen” – Prozess: 2,6 Millionen Euro Entschädigung für Betroffene

ichwillsiegen

Nach gefährlichen Auffahrunfällen: Radio Siegen & ehemaliges City-Galerie – Management vom Landgericht zu Schadenersatz verurteilt

Das Bangen zahlloser Siegener Autofahrer fand heute ein Ende. „Das wurde auch Zeit“, freut sich Ulrike Gruber. „Ich dachte schon, ich würde nie zu meinem Recht kommen.“

Gruber war gemeinsam mit 16 weiteren geschädigten Autofahrern Nebenklägerin im Fall „Ich will Siegen“ vor dem Landgericht Siegen. Die Anklage: Gefährdung des Straßenverkehrs durch Ausrufung einer gemeingefährlichen Gewinnspielaktion.

Doch von vorn. Worum ging es bei dem Prozess? Vorab eine erleichternde Nachricht: Anders als bei einigen anderen Verkehrsdelikten (bierSiegen berichtete) kann im Falle von „Ich will Siegen“ trotz der Namensähnlichkeit die Beteiligung eines bekannten rechtsgerichteten regionalen Fakenews-Portals ausgeschlossen werden.

Im April 2016 startete die City-Galerie Siegen in Zusammenarbeit mit Radio Siegen eine Gewinnspielaktion, bei der Autoaufkleber mit der Aufschrift „Ich will Siegen“ in Umlauf gebracht wurden. Wer einen solchen auf der Heckscheibe seines Autos anbrachte und damit im Raum Siegen von einem Mitarbeiter von Radio Siegen gesehen wurde, bekam die Möglichkeit, einen von drei Toyota Aygo vom Autohaus Keller zu gewinnen. Viele machten begeistert mit. Alles deutete auf eine gelungene Aktion hin.

Wenig später hörte man kaum noch etwas von dem Gewinnspiel. Der Grund: Die Aktion ging furchtbar nach hinten los. Auf der Suche nach den Aufklebern verhielten sich die Radio Siegen-Mitarbeiter offenbar wie die reinsten Verkehrsrowdys. „Ich hatte selten solche Angst beim Autofahren wie an den drei Tagen, an denen ich diesen unseligen Sticker am Heck hatte“, berichtet Bernd V., ebenfalls Nebenkläger des Verfahrens. „Irgendwann hörte ich mal dem Radiosprecher zu und plötzlich war mir vollkommen klar, woher diese ganzen dicht auffahrenden Trottel kamen. Ich habe mir vorgenommen, den Aufkleber zu entfernen, doch noch am selben Tag fuhr mir so ein Wahnsinniger hinten rein. Erst auf Nachfrage gab er zu, von Radio Siegen zu sein und versuchte, mich zu vertrösten. Schließlich hätte er ja den Aufkleber gesehen und ich könne jetzt einen nagelneuen Toyota gewinnen.“

leicheUntermAuto

Manchmal fehlt nicht viel. (Symbolfoto)

Das Ergebnis: Dutzende Siegener Autofahrer mit Schädel-Hirn-Traumata und ein Sachschaden in Höhe von geschätzten 2,6 Millionen Euro. Dafür müssen Radio Siegen und die ECE-Projektmanagement GmbH, Betreibergesellschaft der ehemaligen City Galerie, nun laut Gerichtsbeschluss aufkommen. Die Betroffenen können endlich aufatmen.

Was halten Sie von dem Fall? Fühlen Sie sich wieder sicher auf Siegens Straßen? Wir freuen uns wie immer auf Ihre Meinung. Diskutieren Sie mit uns hier auf bier-siegen.de oder auf unserer Facebookseite!

ichwillsiegenflyer

Werbung für “Ich will Siegen” (aus: City-Galerie Aktuell vom 4.April 2017 , https://www.city-galerie-siegen.de/fileadmin/user_upload/CGS/Centerzeitung/CGS_CZ_Nr.252_4.April_2016.pdf)