So funktioniert Recherche – Doch noch Hoffnungsschimmer für den regionalen Journalismus?

trojakfist

Immer wieder wird der Journalismus in der Region kritisiert. Zu oberflächlich, zu plakativ, zu unprofessionell– was mussten sich die Kollegen schon alles anhören. Doch urteilen Sie nicht zu voreilig! Einige Autoren haben tatsächlich etwas auf dem Kasten.

Ausgerechnet das Onlineportal „Kürzester Hitlerwitz aller Zeiten“ (Name aus rechtlichen Gründen geändert), das bisher vor allem mit unreflektierter Pseudoberichterstattung für rechte Spinner und Denkallergiker auffiel, sorgt nun für einen neuen Hoffnungsschimmer. In einem Artikel über eine Schlägerei, die am Mittwoch am Siegener Bahnhof stattfand, zog ein offensichtlich höchst talentiertes – mit hoher Wahrscheinlichkeit neues – Redaktionsmitglied alle Register des seriösen Journalismus.

Schon bei der Täterbeschreibung „mit Migrationshintergrund“ wird klar: Hier wurde sauber gearbeitet. Zwar wird nicht näher erläutert, was genau das bedeuten soll oder wie die Täter tatsächlich ausgesehen haben könnten, aber das ist nur ein kleines Manko. Schließlich erklärt sich ja eigentlich jedem normal denkenden Mitbürger von selbst, wie solche Unterme****, Flüchtlinge, Juden, Einwanderer aussehen.

Die wichtigste Information (ein 18-Jähriger wurde leicht verletzt) wurde toll herausgearbeitet. Der Text liest sich fast so gut wie der Polizeibericht. Der Schreibstil allgemein besticht mit bürokratischer Spritzigkeit und einer erfreulich seltenen Verwendung von Nebensätzen.

Herausragend ist aber vor allem die Auswahl des Titelbildes für den Artikel. Nicht jeder würde darauf kommen, einfach bei Pixabay „Prügelei“ einzugeben und das erstbeste reißerische Bild aus einem Photoshop-Volkshochschulkurs zu verwenden.

Hut ab, liebe Kollegen. Wir müssen sagen: Mit einer derartigen journalistischen Qualität hätten wir bei euch nicht gerechnet.

1 Kommentar

  1. Danke für die angemessene Würdigung dieser journalistischen Topleistumg. Die Niveauschleuse ist schon fast dicht, und dann kommen noch die beifälligen Kommentare….

Kommentare sind geschlossen.