Zu viel Stress im Straßenverkehr: ADAC fordert fußgängerfreie Zone

Wer kennt es nicht? Man möchte in aller Ruhe von der Arbeit nach Hause heizen, doch plötzlich muss man bremsen, weil in wenigen hundert Metern jemand über die Straße läuft.

Der ADAC regiert nun auf die Beschwerden zahlreicher Autofahrer und fordert, die Siegener Innenstadt zur fußgängerfreien Zone zu erklären. „Die haben schließlich auch ihren eigenen Bereich, wo wir mit unseren Autos nicht hindürfen. Das wäre doch nur fair“, argumentiert Peter A. vom ADAC. Auch sei ein Verbot eine wirksame Maßnahme, die Feinstaubbelastung zu reduzieren. „Man kann ja an Ampeln zum Teil kaum das Fenster aufmachen, ohne von Rauchern zugequalmt zu werden.

Auf der Webseite der Petition haben bereits mehr als 200 Bürger unterzeichnet. Dort finden sich auch viele Kommentare, in denen Nutzer ihren Zuspruch kundtun. So kommentiert beispielsweise „wilhelm41“ aus Dreis-Tiefenbach:

„Wir sind hier immer noch im Siegerland und nicht bei den Öko-Versifften! Kommt ihr vor den, der zu Fuß geht, so wird derselbe überfahren! Pardon wird nicht gegeben! Möge das Fußgängerverbot eingeführt werden, daß es niemals wieder ein Fußgänger wagt, einen Deutschen mit einem „Ich bin stolzer Dieselfahrer“-Aufkleber scheel anzusehen!“

Einigen gehen die Forderungen noch nicht weit genug. Heiner B. aus Achenbach fordert sogar, die Siegplatte wiederaufzubauen: „Endlich Schluss mit dem Shisha-Dreck! Dann können anständige Bürger endlich wieder ihre SUVs abstellen.“

Was halten Sie von den Forderungen des ADAC? Diskutieren Sie mit, wir freuen uns auf Ihre Meinung!