Treueaktion für Falschparker: Stadt Siegen soll attraktiv für Autofahrer bleiben

Wer kennt es nicht? Man ist bei Freunden zu Besuch, parkt sein Auto vor der Tür und vergisst die Zeit. Schon hat man ein Knöllchen an der Windschutzscheibe. Für viele Bürger Siegens ist diese Situation Alltag und ein nicht unerheblicher Kostenfaktor. Renate H. aus Weidenau klagt: „Autofahren ist ja so schon teuer genug. TÜV, Sprit, Versicherung und immer diese verdammten Knöllchen. Da geht schon viel von meinem hart erarbeiteten Geld flöten“.

Menschen wie Renate möchte die Stadt Siegen nun entgegenkommen. „Es kann nicht sein, dass Autofahrer in unserer Stadt so zu kämpfen haben“, meint Bürgermeister Steffen Mues (CDU). Die Lösung: Ein Treuepunktesystem für Falschparker. Zu langes Parken in einem Wohngebiet kostet derzeit 15€. In Zukunft, so teilte das Ordnungsamt Siegen heute mit, werde jedes Knöllchen mit einem deutlichen Rabatt verbunden sein. „Beim dritten Mal 10€, beim sechsten Mal nur noch 7,50€“, so die Auskunft eines Pressesprechers. Außerdem werde aktuell auch über ein Flatrate-System nachgedacht. Statt für jedes einzelne Knöllchen zu bezahlen, könnte es also in Zukunft z.B. 5 Knöllchen zum Festpreis geben. Mit einer Ersparnis von bis zu 50%.

Auch der Kreis Siegen-Wittgenstein äußerte sich optimistisch. „Das Siegerland muss als Autofahrerregion erhalten bleiben“, erklärte Landrat Andreas Müller (SPD). „Mit der derzeitigen restriktiven Politik kommen wir nicht mehr weiter“.

Was halten Sie von der Aktion? Wir freuen uns wie immer auf Ihre Meinung!